Ein toller Einsteiger von Glengyle

Nachdem ich vergangene Woche schon einen (preislichen) Einsteiger im Review hatte soll hier auch gleich der nächste folgen. Das war mein erster Glengyle. Die Schwesterdestille von Springbank füllt ihre Whisky unter dem Namen Kilkerran ab und nutzt dabei getorftes Malz. Die Stimmen die ich bisher dazu las waren immer recht positiv. Also mal sehen was der Einsteiger so kann.

Kilkerran 12-year-old

Dieser Batch wurde im Jahr 2016 abgefüllt und lagerte zu 70% in Bourbonfässern und zu 30% in Sherry Casks. Abgefüllt wurde mit 46%

Nase: Ah sehr schön. Totale Präsenz. Anis, Vanille und auch Torf. Später dann Süße und Früchte. Apfel, Zitrone, Pfirsich. Wieder etwas später wird der Geruch mineralisch. Kiesel und grobes Meersalz. 

Mund: Diese Mineralität transportiert er auch in den Mund. Dann kommt noch Bleistift, etwas Holz und trockene Eiche dazu. Und Kamille, ganz frisch von der Wiese gepflückt.

Abgang: Was bleibt ist ein Kirscharoma. Ich denke das haben die Sherry Casks mitgebracht. So wie qualitativ hochwertige Cocktailkirschen schmecken, aber ohne die Unmenge an Zucker. Außerdem etwas Zimt. Insgesamt ist er schön lang und dann auch noch etwas rauchig. Toll. 

Fazit: Liest sich nicht nur gut. Ist auch einfach gut. Von Schluck zu Schluck kann man wieder was entdecken und wirklich genießen. Der Preis ist dabei sehr fair. Das scheint bei den Springbank Marken generell Methode zu sein. Auch bei Longrow, Springbank und Hazelburn gibt es diese tollen Einsteiger. Ich bin angefixt, davon werde ich mir wohl irgendwann eine Großflasche kaufen. 88/100

Sample: Gekauft von privat 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.