Laphroaig 2019: Originalabfüllungen in Fassstärke

Ein Teil des Releasezyklus bei Laphroaig enthält fassstarke Abfüllungen. Dem steht entgegen, dass alle Standardabfüllungen auf Trinkstärke reduziert werden. So versucht man schätzungsweise sowohl den breiten Markt, als auch die erfahrenen Whiskygenießer zu bedienen. Auch in 2019 sind wieder einige released worden.

Laphroaig Càirdeas Tripple Wood

Die alljährliche Abfüllung zum Feis Ile Whiskyfestival auf Islay, genannt “Càirdeas”, ist immer mit hohen Erwartungen versehen. In vielen Jahren waren es in speziellen Fässern gereifte fassstarke Abfüllungen. Leider in den letzten Jahren ohne Altersangabe. 2019 wurden so 36000 Flaschen auf den Markt gebracht, die vorher in Ex-Bourbon, Quarter and Oloroso Sherry Casks reiften. Diese Art der Abfüllung, genannt Tripple Wood, befindet sich im Standardsortiment von Laphroaig, allerdings in Trinkstärke. Link zur Whiskybase

Nase: Da ist erstmal ein Kuhstall, trockener festgetretener Torf. Und ein Stich Bleistift. Den kann man mit etwas Wasser raus kriegen. Dann kommt Seetang dazu, eine salzige Prise und ein Becher Rauchtee. Die Sherrynoten sind zurückhaltend, aber erkennbar. Süße Kirschen und auch ledrige Anklänge sind vor allem da.

Mund: Ein stark würzige Note. Pfeffer und Chilli. Der Torf kämpft sich erst langsam zurück. Dazu kommen Salz aber auch Rosinen. Ein paar Zitrusnoten.

Abgang: Er ist sehr dämpfig und man muss die Sinne erstmal sortieren. Dann ist er leicht süß und prickelnd. Eine leichte Säure und frischer Apfel. Dazu Salz und bittere Jodtinktur auf Bandagen.

Fazit: An sich gut. Die Nase kann ohne Wasser schwierig sei. Es ist eine schöne Sherryvariante von einem Laphi. Nicht überragend aber durchaus ein Vergnügen. Ob der Preis für eine Abfüllung ohne Altersangabe passt muss jeder selbst wissen. 86/100

Laphroaig Cask Strength 10-years-old (Batch 011)

Auch hierbei handelt es sich um eine Abfüllung die jährlich veröffentlicht wird. Eine fassstarke Version des 10-jährigen Standards. In 2019 gab es ein großes Tohuwabohu darum, denn erst wurde ein falsches Label produziert, dann gab es Probleme mit dem Onlineshop. Letztlich hat es die Abfüllung dann doch auf den Markt geschafft. 58,6% hat sie. Über die Lagerung oder die Anzahl der Flaschen ist nichts bekannt. Link zur Whiskybase

Nase: Eine wuchtige, trockene Sherrynase mit Torf und Seetang. Ein Hauch Vanille und Malz ist auch dabei.

Mund: Sehr stark wärmend und würzig bedeckt er den ganzen Mund. Dazu erneut die torfige und süße Melange. Einige rote Beeren zeigen sich.

Abgang: Bitter und salzig verabschiedet sich dieser wunderbare Malt. Ein paar Zitrusnoten kommen neu dazu. Der Torf ist weiterhin präsent. Die letzten Töne gibt der Sherry an. Ein paar Süße Noten mit

Fazit: Ziemlich gewaltiges Zeug mit einer großartigen Balance. Ich finde das ist ein ganz wunderbarer Whisky. Man muss natürlich Torf mögen. Auch wenn der Preis in 2019 deutlich angehoben wurde (ca. 60 auf 70€), er ist es auf jeden Fall wert. 90/100

Laphroaig 25-years-old (2019)

Auch exklusivere fassstarke Abfüllungen gibt es immer wieder. In 2019 z.B. wieder eine 25 jährige Abfüllung aus Bourbon Casks, mit 51,4%. Erhältlich in formschöner Holzschatulle. Die schmeckt bestimmt auch gut 😉 Link zur Whiskybase

Nase: Reichhaltige duftende Früchte bringen den ersten Eindruck. Aprikosen, Pfirsich, Birne. Das ganze auch gegrillt und frittiert. Ein dezenter Rauch bringt Torf aber auch eine Mineralität. Das ist glaube ich was viele Kenner an alten Laphroaig und Bowmores begeistert.

Mund: Er bleibt extrem fruchtig, aber das Fass meldet sich das erste Mal. Süß umspült es die Zunge und kitzelt die Sensorien. Ein mehrfach aufgegossener Tee mit zu viel Honig. Dazu eine weiterhin milde, aber dennoch prägnante Rauch- und Torfnote.

Abgang: Wie zu erwarten finden sich einige Bitterstoffe (nicht zuviele), aber die Früchte werden wir nicht los. Gut so. Ein wenig Salz und Meer kehrt zum Schluß ein. Das verbindet wunderbar die Frucht und den Rauch.

Fazit: Von so einer Abfüllung erwartet man dass sie überzeugt. Ich muss sagen das tut sie auch. Ich bin schwer begeistert. Der ist in drei Dimensionen extrem gut: Frucht, Trinkbarkeit und Ausgewogenheit. Gefährlich, denn damit hält so eine Flasche wohl nicht ewig. 91/100

So kann es weitergehen

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Feis Ile Abfüllung als den richtigen Weg bezeichnen würde. Aber sie ist für mich auf jeden Fall mindestens in Ordnung. Die beiden anderen sind beeindruckend und stehen für wesentliche Aspekte von Laphroaig. Ist die Kritik bei den Standardabfüllungen aktuell doch immer wieder laut, an diesen fassstarken limitierten Editionen kann ich nichts aussetzen.

Bilder: Eigene Anfertigung, Samples: Eigene Flasche und privat gekaufte Samples