Phantastische Whisky und wo man sie findet – Part 2 / 2

Und hier der zweite Teil meiner Liste mit den Top 5, Runner-up und Honorably Mentions. So ganz haben mir die 10 Stück dann doch nicht gereicht 🙂

  • 5. Springbank 100 Proof – Samaroli – 57%
    Es gibt auch hier wieder verschiedene Abfüllungen aber der Samaroli Import soll der Beste sein. Ich würde mich aber wohl. auch mit einem anderen Springbank 100 Proof aus den 70ern zufrieden geben :-). Springbank ist für mich eine weitere dieser legendären Destillen die bis heute deutlich weniger produzieren als die Konkurrenz und deren Abfüllungen mit 20+ Jahren leider immer unbezahlbarer werden. Da gerade die alten Abfüllungen aber einfach wunderbar sind, ein schöner Einstieg in die Top 5.
    Herausforderung 5 – Solch legendäre Flaschen werden entweder gesammelt oder mit Freunden getrunken, aber evtl. findet sich eine andere Version mal auf einer Messer
  • 4. Bruichladdich 10 / 1965 – Samaroli – 54%
    Tobias ist Schuld! Er hat mich mit alten Bruichladdich angefixt hat und dieser ist eine der Königinnen aus der Zeit. Ein legendärer Samaroli Import in Fassstärke. ich hatten die 43% Version in Limburg und die war bereits Weltklasse (92P), jetzt würde ich gerne auf Platz 4 noch einen Schritt weiter gehen.
    Herausforderung 1/5 – Whiskyantique hatte letztes Jahr eine frisch geöffnete Flasche davon mit im Limburg. Ich werde im April 2019 sehen ob die ein Jahr gehalten hat, wenn ja 1, wenn nein 5 🙂
  • 3. The General 33 – Compass Box – 53,4%
    Ich erinnert mich wie er mir 2014 auf der Nürnberg Whiskymesse bei Compass Box angeboten wurde und vom dortigen Team hoch gelobt wurde. Ich habe natürlich abgelehnt! Ich wollte mir doch nicht meinen Geschmack und Aufnahmevermögen mit einem schnöden Blend versauen … das hängt mir bis heute nach und daher läutet er die Top 3 ein.
    Herausforderung 3 – Das letzte Mal habe ich ihn in einer Bar in Portland gesehen für 100$ / oz. jetzt ist er dort trotzdem ausverkauft. Das ist der einzige Whisky aus dieser Liste bei der ich aktuell (08/2019) eine geschlossene Flasche besitze, hier habe ich also auf jeden Fall eine Option ihn zu probieren.
  • 2. Talisker 1957 – Gordon & MacPhail – 53,5%
    Es gibt einige sehr spannende Abfüllungen aus den jähren 1955-1957 abgefüllt in den 70er und 80er. Oft auch in zwei Varianten mit 70 und 100 Proof. Dies gilt als einer der Besten, wobei ich auch eine Alternative aus einem anderen Jahr probieren würde. Eine 70 Proof version hatte ich 2017 in Limburg und der war fast ein bisschen enttäuschend bezogen auf meine hohen Erwartungen (88P), dementsprechend hoch sind meine Erwartungen für Platz 2.
    Herausforderung 3-4 – Ich sehe die 70 Proof Versionen ab und zu mal offen, aber die 100 Proof Versionen hatte ich bisher noch nicht erspäht
  • 1. Highland Park 30 / 1955-1985 – Intertrade – 53,2%
    Nachdem mir die neuen Sachen von HP keinen Spaß mehr machen und mir das Marketing nicht gefällt bleibt ja nur das alte Zeugs. Ein legendärer Highland Park mit unglaublichen Fruchtnoten und laut Serge “This old Highland Park has everything, going any further would be maltporn”. Was brauche ich mehr als Begründung? Platz 1.
    Herausforderung 5 – Ich habe ihn 2016 in Limburg gesehen für 80€ das Dram, das war mir damals noch zu viel … ist es mir heute eigentlich immer noch, aber irgendwie mache ich genau deswegen ja diese Liste. Es gibt auch eine Abfüllung von 1956 die nahezu gleich gut sein soll. Ist genauso schwer zu bekommen, würde ich wohl auch nehmen 🙂

Wundert mich ja nicht, dass Bruichladdich, Highland Park und Talisker jeweils zweimal in meinen Top Ten vertreten sind. Ich bin doch eher auf einige wenige Destillen fixiert und nicht ganz so breit mit meinen Interessen wie Alex und Tobias.

Runner-up:

Karuizawa 1976 – 63%
I hatte bisher erst einen echten Karuizawa (und einen Blend). Bei dem 1981er Noh auf der Whiskymesse Nürnberg 2017 war ich im Himmel! Daher würde ich gerne weiter Karuizawas probieren auch wenn die die Preise mittlerweile einfach nur noch Spekulanten bezahlen können. Am liebesten also einen aus 1976 oder aus den Serien mit den Twin Geishas, die finde ich einfach auch noch super hübsch, auch wenn mit immer gesagt ist das ist kein Grund einen Whisky auszusuchen 🙂 Da ich hier also nicht so konkret festgelegt sind hat es der Whisky knapp nicht in die Top 10 geschafft.
Herausforderung 4-5 – Auf den größeren Messen sind eigentlich immer 1-2 Karuizawa zum probieren offen aber meistens sind es eher uninteressante Abfüllungen und die Preise liegen dennoch bei 50€/cl, dass ist es mir dann leider doch nicht wert. Aber ich hoffe weiter das ich auch wieder einmal einen wirklich spannenden finde.


Honourably Mentions:

Highland Park 8 – 100 proof – Gordon & MacPhail – 57% (oder ähnliche)
Hier gibt es eine Vielzahl von ähnlichen Abfüllungen, destilliert ab 1952 und abgefüllt bis in die späten 80er / evtl. frühen 90er. Ich persönlich finde wieder einmal die 57% Version besser als die 40% Variante, aber auch der kleine Bruder ist schon sehr lecker. Da ich bisher schon zwei Varianten der 57% Version hatte (Stand 08/2019 – beide bei Angus in Limburg) gehört er nicht in die Top 10. Auf der anderen Seite habe ich mir vorgenommen den immer zu trinken wann immer ich einen sehe 🙂
Herausforderung 3 – Wird langsam schwerer sieht man aber noch Gelegentlich. Bis vor ein Paar Jahren noch durchaus verfügbar ist der in den letzten 3-4 Jahren kroatisch vom Markt verschwunden, einfach da die verfügbaren Flaschen noch bezahlbar waren und getrunken wurden. 80-100€

Stromness Double OO oder überhaupt irgendeinen Stromness 🙂
Ist in erster Line ein emotionales Thema und nicht ganz Ernst gemeint. Bis zu einem Artikel von Serge auf whiskyfun wusste ich genau nichts über Stromness. Danach fand ich den Gedanken, einmal einen Whisky aus einer Destille die in den 1920er Jahren geschlossen wurde und von der es wenn überhaupt nur noch eine Handvoll Flaschen gibt, irgendwie sehr spannend. Na und das er von Orkney kommt hilft natürlich auch, ich liebe alte Highland Park 🙂 Da ich die 300€ die ich für 1cl in Limburg hätte zahlen können dann doch nicht aufbringen möchte wird das auf absehbare Zeit wohl eher nix werden, … andererseits ist das wohl wirklich ein Einhorn, eines mit Flügeln und goldenem Horn sogar!

Wer mehr über Stormness wissen möchte hier und hier schriebt Serge über die Destille und gibt Tastingnotes zu den dreien die er schon getrunken hat. Good to be him 🙂