Phantastische Whisky und wo man sie findet – Part 1 / 2

Jeder der sich länger mit Whisky beschäftigt, hat von Ihnen gehört: Legenden, Fabelwhisky, Einhörner. Jene ganz besonderen Whisky die man irgendwann einmal trinken möchte. Beim einen sind es alte, verstaubte Flaschen, beim anderen lange geschlossene Destillerien oder auch aktuelle Hypeabfüllungen. Was konkret sind aber DIE Abfüllungen, die ich unbedingt einmal trinken möchte?

Um mir hier eine kleine Aufgaben zu setzen und meine finanziellen Aufwand zu kanalisieren, habe ich beschlossen mich auf 10 zu konzentrieren und sie hier zu dokumentieren. Dabei habe ich bewusst auf einige bekannte Legenden verzichtet. Natürlich gibt es dort draußen noch ganz andere epische Whisky (Laphroaig 1967, Black Bowmore und co.), aber selbst wenn ich davon einen Dram finde, werden ich keine 250€+ zahlen, da mich diese spezielle Whisky dann einfach emotional (noch?) nicht genug reizen.

Die Liste ist in umgekehrter Reihenfolge erstellt, d.h. Nummer 10 ist an letzter Stelle und Nummer 1 ist mein persönlicher “Gralswhisky”. Unter dem Punkt Herausforderung möchte ich abschätzen, für wie groß ich die Herausforderung halte, ein entsprechendes Sample aufzutreiben. Wo eine 1 absolut machbar sein sollte, ist eine 5 eine epische Herausforderung und ich habe aktuell keinen Plan wie das funktionieren soll 🙂 Wenn jemand einen Tip oder gar ein Sample verkauft, würde ich mich sehr freuen.

Wie das so klappt und ob die Whisky dann auch meinen hohen Erwartungen entsprechen, fasse ich dann regelmässig hier zusammen:

  • 10. Lagavulin 37 – OB / Diageo Special Edition 2013 – 51%
    Ein Lagavulin 16 war der erste “heavily peated” Whisky den ich getrunken habe und der meine Liebe zu Islay entfacht hat. Lagavulin hat daher immer einen besonderen Platz in meinem Herzen und liefert dazu auch konstant wirklich guten Drams. Dieser hier ist aus meinem Geburtsjahr, die älteste jemals erschienene Abfüllung und alle sind davon begeistert. Ein guter Einstieg für Platz 10.
    Herausforderung 1-2 – Eher eine Frage des Geldes, ist z.B. in Limburg nahezu jedes Jahr im Angebot
  • 09. Talisker 35 – OB / Diageo Special Edition 2012 – 54,6%
    Ein Talisker 10 war der erste Single Malt Whisky den ich mir gekauft habe und ein Talimburg war der erste unabhängig Whisky den mir Tobias und ein Paar Freuend geschenkt haben. Das hier soll eine Krönung der Offical Releases sein. Ein hochgelobte Talisker aus der Diageo Special Release Serie von 2012. Habe ich schon lange ein Auge drauf hat sich aber leider nie ergeben, also ab damit auf Platz 9.
    Herausforderung 2 – Eine er wahrscheinlich etwas machbareren Abfüllungen, da im Zweitmarkt (bei einer für heutigen Verhältnissen eher moderate Wertsteigerung) noch immer viele verfügbar sind. Da wird sich hoffentlich mal ein Dram zu finden sein bisher habe ich ihn aber noch nirgends gesehen
  • 08. Glenugie 1967 – Sestante – 59,5%
    Eine echte Ikone nicht nur wegen dem Geschmack, der Glenugie aus der Flasche mit dem Truthahn. Ich weis nicht wirklich warum Sestante genau dieses Label verwendet hat, aber es war wohl eine Serie mit Abbildungen von Vögeln. Starker Einfluss des Sherryfasses klingt vielversprechen, Genlugie wurde wie z.B. Port Ellen schon 1983 stillgeleg und tist jetzt auch eine der eher unbekannteren Destillen. Dieser Whisky kann daran aber wohl nicht Schuld sein und ich würde ihn gerne auf Platz 8 testen.
    Herausforderung 4-5 – Habe ich noch nirgends gesehen und dürfte teuer werden. Ist aber was Glenuige betrifft eine der bekannteren (und gesuchten) Abfüllungen
  • 07. Highland Park 25 / 1941 – St. Magnus label – OB – 75 proof
    Ich liebe diese Flaschen, allein schon wegen dem großartigen Design aus einer längst vergangenen Whiskyepoche und dann ein 25 Jähriger aus dem Jahr 1941? Wow! Ich hatte 2018 in Limburg einen St. Magnus Yellow label mit 100 Proof in Limburg bei Massimo / Whiskyantique. Der war schon sehr gut und ich hoffe dass dieser noch besser ist. Willkommen auf Platz 7.
    Herausforderung 5 – Zwar gibt es die Flasche geschlossen zu kaufen, aber das übersteigt mein Budget. Beste Hoffnung ist irgendein verrückter der es für ne Messe aufreisst
  • 06. Port Charlotte 15 / 2001 – Blackadder – Sherry Cask – 58,6%
    Ich bin regelmässig begeistert von Blackadder Abfüllungen und diese klingt ganz besonders spannend. Ist 2017 leider sofort verdampft und nie wirklich im Markt angekommen. Das lässt hoffen und alle Reviews die ich gelesen habe sind voll des Lobes. Da ich ohnehin großer PC Fan, ein ganz klarer Fall für Platz 6.
    Herausforderung 3 – Habe ihn noch nie auf einer Messe gesehen, die beste Chance ist wohl eine Flasche irgendwo zu kaufen und die aufzumachen. Auch ne Option 🙂

Weiter mit den Plätzen 5-1 geht es hier im zweiten Post. Drei Destillen wiederholen sich, eine weitere kommt dazu und ein Blend ist auch dabei!